Tribeca Film Festival startet in New York mit Cameron Crowes Film über Elton John

Keine Kommentare | Beitrag vom 21.04.2011

Bereits jetzt dominiert „One World Trade Center“ New Yorks Downtown. In einigen Monaten soll das dunkel-funkelnde Gebäude am „Ground Zero“ das höchste Bauwerk Amerikas sein. Von hier sind es nur einige Minuten Fußweg bis zum Hauptquartier des Tribeca Film Festivals, untergebracht in einem alten Backsteingebäude. Doch so unterschiedlich die Architektur ist, so sehr sind Film [...]

(weiter)

Movie review: “Source Code” with Jake Gyllenhaal – a “Groundhog Day” with explosions

Keine Kommentare | Beitrag vom 1.04.2011

The source code of this website will reveal a lot of information you probably don’t care about it – if you look at it, you will find out that it is based on WordPress for example or that it uses Google Analytics to track you down. None of these information has anything to do with [...]

(weiter)

More than a cat’s nine lifes: “Kill The Irishman” with Ray Stevenson

Keine Kommentare | Beitrag vom 12.03.2011

How many mobsters does it take to kill one Irishman? A lot – at least when the Irish man is called Danny Greene, who sees himself as a the descendent of a “Celtic Warrior”. The (more than a cat’s nine) life(s) of the Union guy and mobster from Cleveland is chronicled in the movie “Kill [...]

(weiter)

Martin Scorseses “Shutter Island” – Gefangen bei M.C. Escher

Keine Kommentare | Beitrag vom 13.02.2010

Martin Scorsese soll getobt haben – aber für die Berlinale ist es ein großes Glück. „Shutter Island“ hätte nämlich im Herbst anlaufen sollen, um „Oscar“-Chancen zu wahren. Nun fand die Weltpremiere in Berlin statt, wo der Film außer Konkurrenz im Wettbewerb läuft.

(weiter)

Expedition in 3-D: James Cameron beeindruckt mit „Avatar“, überrascht aber nicht

Keine Kommentare | Beitrag vom 17.12.2009

Wir schreiben das Jahr 2154. Die Erde ist bereits zerstört, doch die Menschen haben daraus nichts gelernt. Weil sie noch immer dringend auf seltene Metalle angewiesen sind, beuten sie den Lebensraum eines anderen Volkes aus, der Na‘vi. Dafür nehmen sie sogar die lebensfeindliche Umgebung auf deren Heimatplaneten Pandora in Kauf.

(weiter)

Blockbuster mit moralischem Anspruch: James Cameron stellt “Avatar” vor

Keine Kommentare | Beitrag vom 9.12.2009

Zwölf Jahre ist es her, dass der selbst ernannte “King of the World” sein Königreich verlassen hat. Zwölf lange Jahre hat James Cameron keinen Spielfilm mehr gedreht. Nun ist der Regisseur mit einem Film zurück, der noch teurer war als “Titanic” – dem 3D-Abenteuer “Avatar”.

(weiter)