About

Dietmar Stork Warum diese Webseite? Noch ein Narzissmus-Opfer? Nein, aber nun habe ich diese URL nun schon so lange registriert, da sollte ich sie auch endlich nutzen – und all meine Tätigkeiten zusammenfassen. Wenn ich nicht mehr so viele Konzerte veranstalte und solange ich an meinen (neuen) Label-Plänen arbeite, lohnt es sich nicht, morenoise.de zu überarbeiten. Da fasse ich lieber alles hier zusammen.

Zur Vorstellung also:

Seit 1989 schreibe ich für Tageszeitungen, seit 1992 auch für Musikmagazine – u.a. Trust, Waste of Mind, Zap, Rock Hard, Visions, Piranha und einige mehr, die es nicht mehr gibt.

Seit 1994 bin ich beim Oranienburger Generalanzeiger tätig, zunächst als Lokalredakteur, ab 2002 in der Nachrichtenredaktion. Und seit 2009 bin ich alleiniger Online-Redakteur für Die Mark Online, das neue Online-Portal des Märkischen Zeitungsverlages. in dem u.a der Oranienburger Generalanzeiger erscheint. Der Arbeitsplatz beinhaltet die Entwicklung von neuem Content (neue Features, multimediale Ergänzung redaktioneller Themen, etc.) sowie auch Teile der technischen Betreuung.

Darüber betreibe ich seit Jahren nebenher More Noise, Less Music – auch wenn ich das zuletzt ein wenig herunter gefahren habe. Zunächst ging es dabei nur darum, Konzerte zu veranstalten. Etwa von so wunderbaren Bands und Künstlern wie At The Drive-In, Weakerthans, Jello Biafra, Samiam, Make-Up, Black Heart Procession, Coco Rosie oder Hot Water Music. … Ich könnte hier
noch stundenlang aufzählen. Zuletzt wurde es allerdings immer komplizierter, Shows zu veranstalten: Es kommen immer weniger Zuschauer, die Rahmenbedingungen stimmen nicht mehr, momentan bin ich auch nicht motiviert. Also gibt es nur noch gelegentlich Shows.

Dafür habe ich meine Erfahrung nun schon mehrfach als Tourmanager genutzt (u.a. 2004 für Lonely Kings bei einer Tour quer durch die USA, 2007 und 2008 für  Girls Rock & Girls Rule an der Ostküste bzw. im Südosten der USA).

More Noise, das Label, begann als Idee schon im Jahr 2002, als ich einen Sampler zusammenstellen wollte, auf dem (damals) aktuelle Gruppen meine persönliche Lieblingsband The The covern sollten. Das Feedback war zunächst großartig, der Rücklauf an Songs leider nicht. Daraufhin jedenfalls entstand die Idee eines Labels. Erste Veröffentlichung war 2004 das vierte Album von
Psycho-Path, 2006 folgte die zweite Platte von Anyway. ”The End of Forever” von den Lonely Kings war 2006 ebenfalls zur Veröffentlichung geplant, das ließ sich aber nicht verwirklichen. Zum Glück fanden wir Flight 13 als neuen Partner.

Das Label ist aber noch nicht eingemottet; ich diskutiere ein paar neue Ideen mit Freunden. Bis zum Herbst sollen diese spruchreif und umgesetzt sein. Die zahlreichen Reisen der vergangenen 15 Jahre – u.a. Malawi, Simbabwe/Botswana/Namibia/Südafrika, Tansania, Äthiopien, Ghana, Iran und Panama – sollen nicht unerwähnt bleiben. Daraus resultiert meine ehrenamtliche Mitarbeiter bei Plan International, für die ich Briefe übersetze.

Vergessen wollen wir auch diesen sehr wichtigen Link nicht: Michele Jaffe

Achja, und da gibt es das noch:

jogmap zähler