Garmin & Nike – Customer Service Compared

Keine Kommentare | Beitrag vom 4.03.2013

I am using two different devices to track my workout – a Garmin 405 and a Nike Fuelband. Both have different purposes and I had issues with both of them recently. How the two companies handled those issues was very interesting and very eye opening.

(weiter)

A Little Update on Running

Keine Kommentare | Beitrag vom 4.03.2013

A week after the Central Park Half Marathon, two weeks before the NYC Half Marathon seems like the perfect time for a little update on my running, before the season is getting serious. Although – it should have been more serious than it is so far.

(weiter)

“Time And Space At The Lower East Side” by Brian Rose

Keine Kommentare | Beitrag vom 30.03.2011

I wanted to interview Brian Rose for quite a while already. Brian, once Suzanne Vega‘s manager, is also an impressive photographer who has self-published several books – one of them about Berlin before 1989 and while the wall came down, a new one about the World Trade Center. I find that a very interesting interview [...]

(weiter)

5000 kilometer or 118.5 marathons – I did it!

Keine Kommentare | Beitrag vom 8.03.2011

I ran my 5,000th kilometer today. 5000 km – that means 118 marathons (and one half on top of it). It means that I spent 157 hours running just last year and another 154 hours in 2009, the two years in which I ran almost 1500 kilometers each. I actually already ran more than 5000 [...]

(weiter)

American customer service – fun with Ikea & Home Depot

Keine Kommentare | Beitrag vom 11.02.2011

We live in an apartment building, a high rise with a (partial) view of the Hudson River, a swimming pool and a gym on the 4th floor and a doorman who doesn’t let anybody up to your apartment unless you tell him to. It sounds like luxury but it’s actually not much more than Michele’s dark apartment on the Hell’s Angels block in the East Village. Craziness.

(weiter)

Runner’s World mit Artikel über Virginia Beach Rock’n'Roll Half Marathon

Keine Kommentare | Beitrag vom 9.06.2010

Der Rock’n'Roll Half Marathon voriges Jahr in Virginia Beach war der perfekte Abschluss bei den Vorbereitungen für den Berliner Marathon einige Wochen später. Nicht geplant war, dass ich darüber schreibe. Dann hab ich die Story aber doch Runner’s World angeboten. Ist schließlich eine schöne Mischung: Gute Musik (2008 etwa Billy Idol oder B’52s) und Sport. In der Juli-Ausgabe ist der Artikel zu lesen.

(weiter)

Beine breit: Henry Rollins und James Ellroy zu Gast in Berlin

Keine Kommentare | Beitrag vom 29.01.2010

Womöglich gibt es nur eine Gemeinsamkeit zwischen James Ellroy und Henry Rollins: Wenn die beiden auf der Bühne stehen, machen sie die Beine breit. Und zwar ganz wörtlich: Der Schriftsteller wirkt, als würde er den nächsten Schlag abwehren wollen; der Spoken-Word-Performer, als würde er gleich mit Black Flag ein Lied anstimmen. Und doch passen sie zusammen – diese beiden Männer aus Los Angeles, die an zwei Abenden hintereinander in Berlin auftraten.

(weiter)

Run4Haiti am Sonntag, 31. Januar – mitmachen, laufen und spenden!

Keine Kommentare | Beitrag vom 26.01.2010

Ich habe mich grad heute noch mit einem Arbeitskollegen darüber unterhalten, ob Laufen nicht eine eher einsame Sache ist. Nicht unbedingt – man kann durchaus mit anderen Menschen gemeinsam laufen. Aber es stimmt schon: Ich laufe jetzt im Winter morgens früh vor der Arbeit, im Sommer direkt nach der Arbeit und am Wochenende, wenn ich mich mittags endlich dazu aufraffen kann. Dann aber auch gleich 15, 20, 25 Kilometer.

(weiter)

Ist der Groschen gefallen – Radiospot für Die Mark Online

Keine Kommentare | Beitrag vom 22.10.2009

Für “Die Mark Online” – das Internetportal, für das ich arbeite – haben wir eine Radio-Werbung entwickelt, deren Idee zu einem Gutteil von mir stammt. Zu hören gibt es den Spot hier und im Radio.

(weiter)

Bassekou Kouyate im Kesselhaus: Purer Rock′N′Roll aus Mali

Keine Kommentare | Beitrag vom 30.04.2009

Irgendwann, mitten im Konzert, weiß der Zuschauer plötzlich nicht mehr, wo er hinschauen soll. Musikalischer Mittelpunkt ist natürlich Bassekou Kouyate, der eindeutige Chef seiner Band. Währenddessen aber zeigt hinten der Percussionist die wildesten Tanzschritte. Spätestens da wird klar: Die Show der Band aus Mali in der Berliner Kulturbrauerei ist eines der besten Konzerte in diesem Frühjahr.

(weiter)