Expedition in 3-D: James Cameron beeindruckt mit „Avatar“, überrascht aber nicht

Keine Kommentare | Beitrag vom 17.12.2009

Wir schreiben das Jahr 2154. Die Erde ist bereits zerstört, doch die Menschen haben daraus nichts gelernt. Weil sie noch immer dringend auf seltene Metalle angewiesen sind, beuten sie den Lebensraum eines anderen Volkes aus, der Na‘vi. Dafür nehmen sie sogar die lebensfeindliche Umgebung auf deren Heimatplaneten Pandora in Kauf.

(weiter)

Blockbuster mit moralischem Anspruch: James Cameron stellt “Avatar” vor

Keine Kommentare | Beitrag vom 9.12.2009

Zwölf Jahre ist es her, dass der selbst ernannte “King of the World” sein Königreich verlassen hat. Zwölf lange Jahre hat James Cameron keinen Spielfilm mehr gedreht. Nun ist der Regisseur mit einem Film zurück, der noch teurer war als “Titanic” – dem 3D-Abenteuer “Avatar”.

(weiter)