Kurz, lakonisch, spannend: Ferdinand von Schirachs Buch “Verbrechen”

Keine Kommentare | Beitrag vom 4.12.2009

Nein, schreibt Ferdinand von Schirach am Ende seines Buchs, dies ist kein Apfel und zitiert damit ein Bild von René Magritte. Aber Äpfel gibt es hier sehr viele – manche spielen nur eine Nebenrolle und werden gegessen, andere sind Auslöser einer tragischen Geschichte wie in “Das Cello”. Kurzum: Äpfel sind das verbindende Element in “Verbrechen”, der Story-Sammlung Ferdinand von Schirachs.

(weiter)