Vic Chesnutts neuestes (und vielleicht letztes) Album “At The Cut”

This entry was posted on 1.10.2009

Schon für diesen ersten Song lohnt sich die CD: Vic Chesnutt hatte ‘Coward’ bereits für einen Film von Jem Cohen aufgenommen. Aber wer hat den schon gesehen? Die meisten werden das Lied hier zum ersten Mal hören, zum ersten Mal diesen Schauer verspüren, den ‘Coward’ auslösen kann. Vic Chesnutt erzeugt hier eine Intensität, wie es wenigen gelingt. Der Rest des neuen, des zwölften Albums fällt naturgemäß ein wenig ab, was man aber gar nicht so gerne schreibt. Denn grundsätzlich ist ‘At The Cut’ großartig. ‘Philip Guston’ ist noch einmal so ein intensives Stück, während ‘Flirted With You All My Life’ eine gewisse Leichtigkeit hat, die konträr zum teilweise äußerst düsteren Text steht. Auch der letzte Titel ‘Granny’ mit seinem Refrain ‘You are the light of my life / and the beat of my heart…’ ist nur scheinbar eine positive Schlussnote. Diese scheinbaren Widersprüche sind aber notwendig, um ‘At The Cut’ – aufgenommen unter anderem mit Fugazis Guy Picciotto – “erträglich” zu machen. Dass Chesnutt das gelingt – auch das zeigt, wie toll diese Platte ist. (Constellation)

At The Cut bei Amazon

Schreiben Sie einen Kommentar